Die Betriebsversicherung besteht aus einer Inventar, Ertragsausfall- und Betriebshaftpflichtversicherung. Diese sollte individuell ausgestaltet werden, damit die persönlichen Risiken und potentiellen Schäden an Dritten ausreichend abgedeckt sind. Wir zeigen Ihnen welche Punkte hierbei zu beachten sind und unterstützen Sie bei der Auswahl der optimalen Versicherungslösungen.

Inventar
Zum Inventar gehören sämtliche beweglichen Sachen, die sich in oder ausserhalb der Scheune oder einem weiteren Betriebsstandort befinden und betrieblich genutzt werden. Mit dem Gebäude fest verbundene Sachen werden meist durch Kantonale Bestimmungen klar unterschieden unter Fahrhabe (Sachversicherung) und Gebäude (Kantonale Gebäudeversicherung).

Ertragsausfall
Landwirtschaftsbetriebe können von einem Betriebsunterbruch als Folge eines Feuer- oder Elementarereignisses betroffen werden.
Die laufenden Kosten übersteigen die reduzierten Einnahmen. Nicht zu unterschätzen ist in diesem Zusammenhang auch das mögliche Ausbleiben von Subventionen, da der Leistungsauftrag nicht mehr erfüllt werden kann. Sinnvoll und zweckmässig ist hier eine bedarfsgerechte Ertragsausfall- und Mehrkostenversicherung. Mit dieser Versicherung kann die Jahresrechnung (Aufwand/Ertrag) trotzdem ausgeglichen präsentiert werden.

Betriebshaftpflicht
Für landwirtschaftliche Betriebe ist die Absicherung gegen hohe Haftungskosten im Schadensfall enorm wichtig, denn das Schadensrisiko ist für Landwirte sehr hoch. Eine Betriebshaftpflichtversicherung für die Landwirtschaft übernimmt für alle versicherten betriebsspezifischen und allgemeinen Risiken die Haftung.