Die freiwillige private Selbstvorsorge bezeichnet man als 3. Säule. Sie ist als Ergänzung zur 1. und 2. Säule (AHV und Pensionskasse) zu sehen. Mittels monatlichen oder jährlichen Einzahlungen kann Kapital anghäuft werden. Zusätzlich können Invaliditäts- und Todesfallrisiken abgesichert werden. Man unterscheidet zwischen Säule 3a und 3b.

Gebundene Selbstvorsorge Säule 3A
Die Säule 3a ist an gesetzliche Auflagen gebunden und ermöglicht es die Steuerbelastung zu senken. Neben dem Abzug des jährlichen Beitrages (Einzahlung) vom steuerbaren Einkommen, sind auch die Kapitalzuwächse (Zins oder Wertsteigerung bei Wertschriftenlösungen) steuerfrei. Über das Kapital der Säule 3a kann bei ordentlicher Pensionierung verfügt werden oder vorher zur Verwendung für Wohneigentumszweck, bei Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit oder bei definitiver Ausreise ins Ausland. Eine Kapitalauszahlung (Vorbezug oder ordentliche Auszahlung) wird getrennt vom übrigen Einkommen besteuert.

Ungebundene Selbstvorsorge Freie Säule 3B
Die Säule 3b dient als finanzielle Absicherung von Hinterbliebenen respektive von Erwerbsunfähigkeitsrisiken. Vorsorgebeiträge sind nicht vom steuerbaren Einkommen abzugsfähig. Die Säule 3b steht allen in der Schweiz lebenden, erwerbstätigen (angestellt und selbständig) und auch nicht erwerbstätigen Personen zur Verfügung. Über das gesparte Kapital kann jederzeit frei verfügt werden, dabei sind jedoch die vertraglichen Bedingungen des Vorsorgeprodukts einzuhalten. Die Begünstigung (Erben) ist frei wählbar, wobei die gesetzlichen Pflichtteile berücksichtigt werden müssen.

Erwerbsunfähigkeit
Der Vorteil der Wahl einer Versicherungslösung für die 3. Säule liegt darin, dass im Falle einer Erwerbunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall die Einzahlungen bis zum gesetzlichen Pensionsalter weitergeführt werden. Dies bietet Ihnen einen zusätzlichen Schutz.

Todesfall
Die Todesfallversicherung dient dazu Ihre Nachkommmen für unvorhergesehene finanzielle Kosten abzusichern. Die Todesfallversicherung kann in verschiedenen Varianten und Laufzeiten Ihren Bedürfnissen angepasst werden. Speziell für Eigenheimbesitzer und Selbständigerwerbende bietet dieses Instrument interessante Lösungsoptionen.

Lücken und Tipps:

Prämienbefreiung / Invaliditätsgrad
Die Wartefrist für Prämienbefreiung im Invaliditätsfall sollte auf die finanzielle Situation abgestimmt werden. Ab welchem Invaliditätsgrad diese Prämienbefreiung greift, hängt vom Anbieter ab (25-40%).

Indirekte Amortisation
Für Eigenheimbesitzer stellt die Säule 3a eine attraktive Variante zur indirekten Amortisation der Hypothek dar. Sie kann als Sicherheit für die Finanzierung herbeigezogen werden und muss nicht aufgelöst werden.

Keine steuerliche Abzugsfähigkeit bei Nichterwerbstätigkeit
Achtung! Für Nichterwerbstätige können keine Steuerabzüge geltend gemacht werden.

Säule 3B als Nachlassgestaltungselement
Tipp! Sie können bei Ihrer Säule 3b Sparlösung den Begünstigten / die Begünstigte(n) frei wählen. Auf diese Weise kann der Nachlass gestaltet werden.